AstroTreff Südkurve | HTT Forum
Zum Thema: IS/ISIS/ISIL - Druckversion

+- AstroTreff Südkurve | HTT Forum (https://astrotreff-suedkurve.de)
+-- Forum: Off Topic (https://astrotreff-suedkurve.de/forumdisplay.php?fid=7)
+--- Forum: Off Topic - Allgemein (https://astrotreff-suedkurve.de/forumdisplay.php?fid=8)
+--- Thema: Zum Thema: IS/ISIS/ISIL (/showthread.php?tid=568)

Seiten: 1 2


Zum Thema: IS/ISIS/ISIL - Astrofan80 - 07.10.2014

Schon interessant, wie die Koalition gegen den IS reagiert. Da werden die Kurden, insbesondere die Frauen und Männer der YPG/YPJ von den IS-Mörderbande zur Zeit, in wahrsten Sinne des Wortes, abgeschlachtet und niemand greift ein. Die YPG/PYD ist ja mit der PKK assoziert, die in der EU/USA und vor allem von den Türken, wohl nicht ganz ohne Grund, als Terrororganisation eingestuft werden. Dabei waren die Kämpfer der YPG diejenigen, die einen Fluchtkorridor für die 40.000 Jesiten auf dem Sindschar Berg im Nordirak freigekämpft haben.

Und hier mal wieder zu meinem Lieblingsthema: Warum zieht eigentlich niemand den Vergleich zur Ukraine? Da sickern angeblich Separatisten aus Russland ein, deswegen folgen Sanktionen. Hier sickern IS-Kämpfer, die von den Türken gegen Assad auch noch unterstützt werden, über die Türkei ein, aber niemand verliert ein Wort darüber. Auch nicht in Richtung Saudi-Arabien oder Katar, die die Terroristen seit Jahren finanziell unterstützen. Völlig unverständlich und ein Beweis für die Doppelmoral der so genannten "westlichen Wertegemeinschaft".

Dabei standen in den letzten Stunden größere Gruppen von IS Kämpfern am hellichten Tag auf Hügeln, hissen große Schwarze Flaggen und fahren in gepanzerten Fahrzeugen vor den Stadttoren von Kobane umher. Und nichts ist passiert. Die paar Luftangriffe der anti IS-Allianz kann man ja nur als schlechten Witz bezeichnen, wenn man betrachtet, wie lange es gedauert hat, die irakische Armee während des 3. Golfkrieges 2003 aufzureiben. Denn wenn die USA und Verbündeten wirklich wollten, hätten sie den strategisch wichtigen Hügel, die von den kurdischen Kämpfern mehrere Tage lang gegen die IS verteidigt wurden, mit Mann und Maus einebnen können. Es ist für mich deshalb vollkommen klar, dass man die Kurden in Syrien gar nicht helfen will und es sich bei den Luftschlägen um Alibiaktionen des Koalition handelt, damit sich das Kurden-Problem für Erdogan von selbst erledigt.

http://www.tagesschau.de/ausland/is-terror-117.html
http://www.tagesschau.de/ausland/faq-kobane-101.html


RE: Zum Thema: IS/ISIS/ISIL - Astrofan80 - 10.10.2014

Hier noch ein interessanter ZEIT Artikel, die die Situation der Kurden im Norden Syriens beschreibt und warum wir sie eigentlich unterstützen müssten.

http://www.zeit.de/2014/12/kurden-syrien-norden


RE: Zum Thema: IS/ISIS/ISIL - Uchemnitz - 10.10.2014

Hi Andreas,
ganz deiner Meinung, die Haltung der Türkei ist der letzte Dreck, als Natostaat sollte es normal sein bei so einer Lage einzugreifen und den Terroristen Einhalt zu gebieten. Oder haben die die leise Hoffnung das der Is an der Grenze halt macht Huh
Ich bin kein Militarist aber ein Verfechter der Freiheit und Humanität, notfalls eben auch mit WaffengewaltExclamation

Cs Uwe


RE: Zum Thema: IS/ISIS/ISIL - Astrofan80 - 10.10.2014

Ganz deiner Meinung. Die Stadt und die zurückgebliebenen Bewohner werden vor den Toren der Nato mit Kalkül geopfert.

Auch ich sehe militärische Auseinandersetzungen mit einer gewissen Skepsis. Ich bin aber kein Pazifist und sage, dass man militärisch eingreifen MUSS, um Völkermord, Vertreibung etc. zu unterbinden. Es gibt ein paar Beispiele in unserer jüngsten Geschichte, wo das nicht der Fall war: Sebrenica, Ruanda, Dafur

Die IS/ISIS/ISIL oder wie die sich jetzt nennt, ist eine Bande von sadistischen Mördern, die jeden "Ungläubigen", nach ihrer Definition, abschlachtet. Aus diesem Grund ist ein internationales Eingreifen mit Bodentruppen unumgänglich.

Ich war zu Beginn nicht einverstanden, dass die Bundesregierung (auch noch veraltete Technik) Waffen in eine Krisenregion schickt. Aber wie man sieht, sind insbesondere die Kurden in Syrien auf sich allein gestellt, da die PYD und die dazugehörigen Volksverteidigungseinheiten (YPD/YPJ) mit der PKK assoziert sind und als terroristische Vereinigungen eingestuft werden. Im türkisch-kurdischen Konflikt kamen über 40.000 Menschen ums Leben. Allerdings hat sich die Türkei, in diesem Konflikt, bekanntermaßen nicht gerade mit Ruhm bekleckert. Man unterscheidet wieder zw. "guten" Kurden, die von uns Hilfe erhalten, und "bösen" Kurden, diejenigen von der PKK und ihren Ablegern.

Allerdings darf man nicht vergessen, dass die Kurden in Nordsyrien wahrscheinlich die verlässlichsten Partner in dieser Region sind, die mit ihren 3 Kantonen (Rojava) eine demokratische System in dieser Region geschaffen haben, wo Frauen gleichberechtigt sind und religiöse Minderheiten und Ethnien ihre Kultur in Ruhe ausleben können. Vertreter der verschiedenen religösen und ethnischen Gruppen sind alle in der Übergangsregierung vertreten. So ist das kurdische Rojava deutlich demokratischer, als Erdogans islamistische Türkei. Deshalb wäre es ein Fehler, die Türkei die EU zu lassen und es wäre um so wichtiger, diese demokratischen Bestrebungen in Nordsyrien, was einzigartig ist im mittl. Osten, zu unterstützen.

Nun wurde heute das HQ der Kurden in Kobane von den Islamofaschisten erobert, was wahrscheinlich nun den Untergang für die kurdischen Kämpfer bedeutet. Außerdem versucht die IS, den Grenzübergang in die Türkei auf syr. Seite zu erobern, damit den Kurden der Rückzug in die Türkei versperrt wird. Was dieses Gesindel, mit den noch in der Stadt verbliebenen Kämpferinnen und Kämpfer, nun anstellen werden, kann man sich an allen Fingern abzählen. ;(

Das macht mich unglaublich wütend. Angry

Erdogan spielt ein dreckiges Spiel auf Kosten der Kurden, die aufgerieben werden. Später, wenn die Kurden von der IS ermordet wurden, rückt Erdogan mit dem Militär in Kurdistan ein, um die gewünschte Pufferzone zu schaffen, so dass die Kurden für die nächsten 30 Jahre ihre Unabhängigkeitsbestrebungen vergessen können.


RE: Zum Thema: IS/ISIS/ISIL - Astrofan80 - 10.10.2014

Es scheint wohl so, dass die Kurden Kobane von der IS eingeschlossen werden. Srebrenica 2.0 wird sich wohl bewahrheiten und die Welt schaut zu. Sad

http://www.tagesschau.de/ausland/kobane-165.html

[attachment=365]
Hier auf dem Bild mal eine der Kämpferinnen der YPJ, die Kobane gegen den IS verteidigen.


RE: Zum Thema: IS/ISIS/ISIL - Uchemnitz - 11.10.2014

ConfusedAngryConfused,
Nachher werden wieder alle aufschreien und jammern, Srebrenica 2.0 trifft es punkt genauExclamation
Politik ist ne Hure und das dreckigste Geschäft überhaupt.
Einzigster Lichtblick war diese Woche der Friedensnobelpreis, besser konnte man es nicht machen!!!

Cs Uwe


RE: Zum Thema: IS/ISIS/ISIL - Astrofan80 - 11.10.2014

(11.10.2014, 10:31)Uchemnitz schrieb: Einzigster Lichtblick war diese Woche der Friedensnobelpreis, besser konnte man es nicht machen!!!

Deshalb sind Bildung und Aufklärung = Wohlstand ungemein wichtig im Nahen Osten und in den islamischen Ländern. Dann würden den Islamisten sehr schnell die Gefolgsleute ausgehen.

Die Kurden, selber Moslems, haben sich weiterentwickelt und bauen auf Demokratie und Gleichberechtigung in Nordsyrien. Trotzdem werden sie nach wie vor unterdrückt und verfolgt. Eine kurdischer demokratischer Staat wäre für den Westen und die EU ein besserer Verbündeter im Kampf gegen den Terror als eine islamistisch geprägte Türkei.

Aber das wollen vor allem die nationalistisch eingestellte Türken nicht verstehen.

Diese Leute (einige sind noch Teenager), die dort in Kobane gegen den IS kämpfen, sind verzweifelt, weil sie sich nicht mal selbst helfen können. Die Türkei hat sämtliche Grenzen für den Nachschub an Waffen, Munition und Kämpfern für die Kurden dicht gemacht. Die verlangen doch gar nicht nach den türkischen Panzern, die in Schussweite an der Grenze stehen und dem Schlachten des IS nur zusehen. Die kämpfen dort mit 150 Schuss pro Mann/Frau am Tag mit AK-47 Sturmgewehren aus DDR Produktion und ohne Stahlhelme bzw. Panzerwesten (wie die Peschmerga im Nordirak) gegen eine militärisch hochgerüstete und von unseren Freunden aus Saudi Arabien und Quatar finanzierte internationale Bande von Mördern und Kopfabschneidern.

Die Kurden haben sich in den 3 Jahren, seit sie die Verwaltung über die Gebiete in Nordsyrien und dem Nordirak hatten, viele individuelle Freiheiten und positive Errungenschaften aufgebaut wie die Gleichberechtigung der Frau, ein basisdemokratisches Wahlsystem, eine kritische Auseinandersetzung mit der Religion, allgemeine Schulbildung, ein funktionierendes Gesundheitswesen etc. Diese Errungenschaften werden gerade, mit Billigung der türkischen Regierung, die den IS gegen Assad unterstützt hat, zerstört. Wahrscheinlich wird nun über Generationen - irgendjemand sprach von einem neuen 30-jährigen Krieg gegen den IS) ein System der Unterdrückung installiert, dass im Mittelalter nicht hätte schlimmer sein können! Sad


RE: Zum Thema: IS/ISIS/ISIL - Astrofan80 - 17.10.2014

Sehr lesenswerter Artikel zu Kobani von Newsweek: Kobane Diary: 4 Days Inside the City Fighting an Unprecedented Resistance Against ISIS


RE: Zum Thema: IS/ISIS/ISIL - Astrofan80 - 18.10.2014

Auch ein interessanter Artikel von Human Rights Watch, dass es auch in den kurdischen Enklaven Nordsyriens, trotz den vorhandenen basisdemokratischen Strukturen, Menschenrechtsverletzungen gibt.

Syrien: Menschenrechtsverletzungen in kurdischen Enklaven

Alles in allem ist das aber 100x besser, als was wir zur Zeit im mittleren Osten an politischen Strukturen finden können. Von Anarchie in Bürgerkriegsgebieten ganz zu schweigen... Wink


RE: Zum Thema: IS/ISIS/ISIL - Astrofan80 - 24.10.2014

[Bild: 2,w=985,c=0.bild.jpg]
Foto: AFP

Der IS hatte gestern den strategisch wichtigen Tell Schair Hügel westlich von Kobane von der YPG (Volksschutzeinheiten) zurückerobert und bekam von den Amis als Belohnung gleich einen explosiven Präsentkorb hinterher geschmissen.



Schon seltsam, dass man sich inzwischen darüber freut, wenn die Deppen dort auf dem Hügel, mitsamt ihrer pothässlichen Fahne, zu ihren 72 Jungfrauen geschickt werden. Hätte ich vor einem halben Jahr auch noch nicht gedacht. Sad