Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
MEGA Lichtverschmutzung mit 7 Mio. LEDs
#1
Sad 
Also wenn das Schule macht, dann gute Nacht. Sad

[Bild: Mega-Gewaechshaus-schaltet-sieben-Millio...leWide.jpg]

Zitat:Besorgte Bürger hätten gefragt, ob es brenne oder eine Explosion gegeben habe. Tatsächlich handelt es sich um eine Tomaten-Beleuchtung in Nordrhein-Westfalens größtem Gewächshaus-Komplex. Der Lichtschein soll bis ins 50 Kilometer entfernte Venlo in den Niederlanden zusehen gewesen sein.

Das Schauspiel vom Mittwochabend werde sich aber nicht wiederholen, versicherte eine Mitarbeiterin: Inzwischen sei zwischen Lampen und Glasdach ein großer Verdunkelungsschirm installiert. Die LED-Lichter leuchten in 168 Reihen mit einer Länge von jeweils 200 Metern.

Quelle: http://www.kn-online.de/News/Aus-der-Wel...an-Notrufe
Gruß & cs
Andreas
[Bild: schroedinger.png]
---
Meade LXD55 10" f/4 | GSO Dobson 8" f/6 | Bresser Skylux 70/700mm | Fujinon 10x70 FMT-SX | AstroTrac TT320X-AG | Canon EOS 1000Da / 600D / 100D / 6D


R.I.P. SGU // R.I.P. STARGATE™
Zitieren
#2
Hallo,
Ach du Scheiße, dort Hobbyastronom und du kannst dich erschießen Sad 
Ist ja so schon beschissen in unseren Breiten Confused 


Cs Uwe
NoName Triplett ED 102/714,
Orion Mak OMC 140/2000
ADM mit Nachführung
5er+7er+9er+11er Nagler T6
20er T2 Nagler
35er Panoptik
Meade 2x Barlow 140
UHC-S Baader
Zitieren
#3
Aus aktuellem Anlass will ich das Thema wieder aufgreifen. Exakt so etwas wurde in Polen (Turow) nahe der Oberlausitz ebenfalls seit einem Jahr in Betrieb genommen. Dieses Gebiet war für mich bis jetzt die einzige und letzte Rettung für die Suche nach einen wirklich richtig dunklen Himmel, der halbwegs erreichbar war. Die inzwischen extreme Lichtverschmutzung der Stadt Dresden (meine Fotos von der Stadtansicht) sind evtl. ja bekannt.
Auch hier in der Lausitz sieht es aus, als ob in der Nähe eine Stadt abbrennt und es ist ebenfalls eine Tomatengewächsanlage dafür verantwortlich. Was für ein himmelschreiender Wahnsinn! Komisch ist übrigens, das die Beleuchtung unregelmäßig betrieben wird. Will man die Gewächse etwa abhärten oder verwirren?

Die Anlage wird übrigens von einem der 100 reichsten Polen betrieben. Ob dieser Mensch je schon mal gen Himmel gesehen hat? Er hat viel Kritik aus Deutschland erhalten, eben wegen der Lichtverschmutzung. Darauf hin hat er in den Medien geäußert, das diese Anlage die Modernste der Welt ist und daher von ihr keinerlei Gefahr ausgehen kann. Es gibt zahlreiche Bilder von dieser Katastrophe am Zittauer Osthimmel.

Die Nachbarn in der Umgebung mit Solaranlagen können nun auch nachts Strom erzeugen und die Anwohner meinen, daß sie in den Wohnungen nachts keine Lampe mehr einschalten müssen - wie praktisch.

Niemand scheint sich Gedanken darüber zu machen, das es unmittelbare Auswirkungen auf die Gesundheit haben kann. Es wurde vor einiger Zeit mal publiziert (quelle hab ich vergessen), das man einen unmittelbaren Zusammenhang zwischen Brustkrebs und Lichtverschmutzung heraus gefunden hat. Wer nicht wirklich bei völliger Dunkelheit schlafen kann, setzt den Körper unter Stress, denn das Licht verhindert die Bildung von Melatonin, welches wiederum eben Krebs fördern kann. Dabei ist der blaue Anteil des Spektrums besonders schädlich.

Und uns Amateurastronomen ist das ein Stich ins Astronomenherz. Muss man wirklich die Nacht zum Tag machen, wem nützt dieser ganze Konsumdreck? Einigen wenigen Leuten...

Wenn ich an Uwes jahrelangen Kampf gegen den skybeamer denke, dann ist es ganz schön deprimierend. Denn auch wenn in Dresden kein skybeamer mehr steht, so hat das nächtliche Licht faktisch den Himmel total versaut. In meiner Nähe werden Institute von unten nach schräg oben angestrahlt, die Laternen geben sich mancherorts fast die Hand, so dicht stehen diese. Früher vor ca. 10 Jahren konnte ich M31 mit blosen auge erkennen. Pustekuchen - selbst mit Instrumenten hat man so seine Probleme die helleren Objekte zu finden. Sowas wieder zurück zu drehen erscheint faktisch ausgeschlossen.

Ich erinnere mich oft an mein Dorf in Thüringen: Dort wurden radikal nach 23 Uhr 90% aller Straßenlaternen ausgeschaltet. Genial, das war immer ein Himmel, ich stand oft lange staunend da. Aber das erstaunlichste ist, das die Leute im Dorf diese Dunkelheit überlebt haben! Notfalls mit Taschenlampen.
CS Stephan
Fernrohre und dieses ganze Zeug....
Zitieren
#4
Wo soll das mal Enden.... Undecided
Der Weg ist das Ziel
Zitieren
#5
Über die Auswirkung von Lichtverschmutzungen hatte ich vor einigen Jahren mal ein Blogartikel geschrieben.

http://blog.aschnabel.bplaced.net/2009/1...-schatten/

Wer weiß, was uns mit fortschreitender LED-Technik noch blühen wird, wenn der Gesetzgebener nicht eingreift (ähnlich wie in Slowenien), wenn jeder Depp seine potthässliche Bude nachts bestrahlen darf.

http://www.alles-lausitz.de/startseite/l...werde.html

@Stephan: Kannst du mal ein Foto vom Osthimmeol online stellen?

http://wincontact32naturwunder.blogspot....reund.html
Gruß & cs
Andreas
[Bild: schroedinger.png]
---
Meade LXD55 10" f/4 | GSO Dobson 8" f/6 | Bresser Skylux 70/700mm | Fujinon 10x70 FMT-SX | AstroTrac TT320X-AG | Canon EOS 1000Da / 600D / 100D / 6D


R.I.P. SGU // R.I.P. STARGATE™
Zitieren
#6
Hallo Andreas
Danke für den Hinweis, Dein Blogartikel ist wunderbar sachlich und gut aufgearbeitet. Er "beleuchtet" in der Kürze genau die Problematik in seiner Komplexität. Was ich besonders bemerkenswert finde, ist das die meisten Menschen die sich damit zum ersten mal beschäftigen oder davon hören Kritik alles eher belächeln. Da reiht sich der Kommentar bei alles-lausitz.de nahtlos ein. Mit solchen Leuten kann man natürlich keine Revolution durchführen, aber es ist wichtig immer wieder die Thematik anzusprechen. Nur dann kann in der Bevölkerung sich ein Bewusstsein dafür entwickeln.

Ein Foto aus der Lausitz liegt mir derzeit nicht vor, werde es aber nachreichen.
Cs Stephan
Fernrohre und dieses ganze Zeug....
Zitieren
#7
Hi Stephan,

die VdS hat eine Fachgruppe, die sich auf soetwas spezialisiert hat. --> http://www.lichtverschmutzung.de/
Vielleicht kannst Du Dein Anliegen dort vortragen. Ich finde jeder von uns sollte in der Fachgruppe sein ;-)

Ich sehe hier einen deutlichen Trend zur Energieverschwendung statt bewußtest Umgehen mit Energie. Die LED Leuchtmittel suggerieren einem ja indirekt, man könne bei dem teilweise extrem niedrigen Stromverbrauch "etwas lockerer" mit der Verwendung umgehen.
Hinzu kommt noch, das unserer Skyfilter machtlos sind (es lebe die Natriumdampflampe!) und es immer noch zu viele Mitbürger gibt, die sich entweder überhaupt keine Gedanken über das Thema machen oder die Studien eher belächeln, die aufzeigen, dass der Mensch mit gesundheitlichen Beeinträchtigungen rechnen muss, wenn der Biorhythmus durch "aufgehellte Nächte" gestört wird. Leider reagiert der Mensch nur auf unmittelbar spürbare Folgen, Langzeiterscheinungen sind schleichend und darauf zu reagieren setzt nun mal Bewusstsein für das Thema vorraus (mancheiner sagt auch Intelligenz dazu ;-) )  
Letztlich steht ja auch die Estetik der Nacht bzw. Sternhimmels im Raum. Also kann nur jeder von uns mit guten Beispiel vorangehen und sein soziales Umfeld für das Thema sensibilisieren.
Erfahrung und Mut zur Lücke!
Zitieren
#8
Bald müssen wohl die Hobbyastronomen nach Namibia auswandern oder das gesamte Geraffel verkaufen und das Geld alle 2 Jahre für einen 1 1/2 Wochen Aufenthalt auf Tivoli sparen.
Gruß & cs
Andreas
[Bild: schroedinger.png]
---
Meade LXD55 10" f/4 | GSO Dobson 8" f/6 | Bresser Skylux 70/700mm | Fujinon 10x70 FMT-SX | AstroTrac TT320X-AG | Canon EOS 1000Da / 600D / 100D / 6D


R.I.P. SGU // R.I.P. STARGATE™
Zitieren
#9
Aber wer kauft das Zeug dann noch Big Grin ???
Der Weg ist das Ziel
Zitieren
#10
Huh 
schlimme Entwicklung, Speedy's Frage kann wohl keiner beantworten Angry 
In Chemnitz ist es in dieser Richtung momentan ruhig, keine Beamer oder ähnliche Lichtsauerein. Nur die "normale" Grundlichtverschmutzung Undecided 
Dresden ist dagegen eine richtige Seuche, dort kannste es total vergessen. Confused

CS Uwe
NoName Triplett ED 102/714,
Orion Mak OMC 140/2000
ADM mit Nachführung
5er+7er+9er+11er Nagler T6
20er T2 Nagler
35er Panoptik
Meade 2x Barlow 140
UHC-S Baader
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste